8 Sachen zu sehen in Bellaria


Wer denkt, die Romagna sei nur Sonne, Meer und Disko, der irrt! Sie brauchen nur einmal die Augen schließen und in Ruhe lauschen, und schon vernehmen Sie das Echo von Geschichte, Legende, Kultur und Tradition… Dann spüren Sie die Lebenskraft dieser Lande, die ihren Bewohnern jedes Jahr schmackhafte Früchte beschert… Dann hören Sie die Romagna frei und offen zu Ihrem Herzen sprechen.

Beim Sarazenenturm (via Torre) können Sie den „Batanicci“ Garten besuchen, wo Sie historische Boote (batanicci, bragozzi) mit alten farbigen Segeln bewundern können, die die Fischer Familien aus Bellaria darstellen, sowie das Muschelnmuseum, mit Proben von allen Meeren des Planeten, in den oberen Etagen des Turms untergebracht.

Das Historische Radio Museum (Piazzale Gramsci) enthält mehr als 140 Einzelstücke von Radio aus dem den 30er und 40er Jahren, in eine Reiseroute organisiert, die die Besucher durch die Geschichte und die Entwicklung dieser wichtigen Technologie begleitet. Viele Raritäten zu sehen, darunter ein Radio Marelli 1929, ein CROSLY 1930, ein ländliches Radio 1933, „La voce del padrone“, Grammophone der 40er Jahre und viele andere interessante Exemplare

Das rote Haus von Alfredo Panzini (Via Pisino), Sommerresidenz des Schriftstellers, steht auf einer Sanddüne und, von seinen Fenstern, konnte das Auge einmal vom Meer sogar die Hügeln reichen. Das Haus selbst ist ein Museum, das an vier Seiten eingebetteten Keramiken hat, die die wichtigsten Werke von Panzini erinnern. Die Sammlung enthält auch die Manuskripte und Typoskripte von Kurzgeschichten, Novellen und Romane, Zeitungsartikel und Zeitschriften, persönliche Dokumente von Panzini in Bezug auf seine Ausbildung und Lehre.

Das Bellaria Film Festival als einer der ersten italienischen Festival gewidmet Independent – Kino , in gegründet 1983 , befindet sich in Bellaria und es hat mehrere Namen im Laufe seiner Geschichte verändert: von Vorschau für Independent Cinema Italienisch, um Anteprimaannozero, den aktuellen Namen.
Heute gliedert sich in zwei Videowettbewerbe, in Retrospektiven und Hommagen an Direktoren italienischen und ausländischen, in einem nicht-kompetitiven Problem Abschnitte.

Die rosa Nacht ist das neue Jahr des Sommers an der Riviera. Eine einzigartige Nacht, unvergessliche Nacht für jedermann. Von morgens bis abends die 110 Kilometer von der Adriaküste der Emilia Romagna sind eine Explosion von Lichtern, Tönen, Bildern, Farben.Es ist eine Partei, die das gesamte Gebiet als Kulisse hat: den Strand, die Einkaufsstraßen, Plätze, Bars, Restaurants mit Musik-Konzerte, Theateraufführungen, Thema Beleuchtung, Partys am Strand, Landschaft und Stadtmöbel im Zeichen der Rose , Feuerwerk. 110 km Küste in der Feier in der gleichen Zeit, von den Stränden von Ferrara in Cattolica. Um Mitternacht Fantasie rosa Feuerwerk aus 25 Stationen entlang der Küste. Ein Wochenende mit Hunderten von Veranstaltungen wie Musik, Kultur, Gastronomie und Unterhaltung, die alle unter dem Banner des authentischen Geist der Romagna Riviera, ein Land mit einer Seele.

Ein entspannender Spaziergang, zwischen Natur und dem stillen Fluss des Flusses Einsatz. Sie können mit dem Fahrrad und schön zum Joggen Waben gehen zusammen. Während des Spaziergangs können Sie Abbazia Donegallia, Der Schluss Benelli, Villa Torlonia und viele andere Gebäude die von unermesslichem kulturellem und historischem Wert sind. Dies stellt eine Chance dar, die besonders von den Naturliebhaber nicht verspielt werden sollte.

Bellaria bietet beispielsweise die renommierte Shopping-Meile der ”Isola dei Platani“ (die Platanen-Insel), wo man sich nicht nur dem Shopping hingeben, sondern auch ein frisches Getränk entspannt genießen kann, während die Kinder eine vergnügliche Zeit mit dem Ludobus und dem Karussell verbringen, die in den Monaten Mai, Juni, Juli und August in der Platanen-Allee eingerichtet werden.

Der Hafen ist einer der lebendigsten Orte in Bellaria von gestern und heute. Seit dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts lag ein Dorf von Häusern auf der linken Seite des Mundes des Flusses Uso; sie waren von Fischern bewohnte Hütten, die ihre Boote im Fluss anlegten, so dass der Fluss eine Art Hafen wurde. Es handelte sich von Rettungsbooten, Paddelbooten und Fischerbooten, kleinen Segelbooten, Ruderbooten, die für das Grundfischen nahe der Küste verwendet wurden.